Die Familie Rinne

Über die Reise nach Südafrika

Wie lange haben Sie vor Reiseantritt geplant?
Wir haben fast ein Jahr lang gebraucht, um alle Einzelheiten für unsere Reise durch Afrika zu planen. Die Reparatur und die Aufrüstung des Autos stellte sich als sehr zeitaufwändig heraus, damit es genauso war, wie wir es wollten. Aber natürlich sind es die eher banalen Dingen, die am meisten Zeit brauchen, wie zum Beispiel das Recherchieren der Reiseroute, der Visums- und Einreisebestimmungen, der Impfungen usw. Wahrscheinlich war gar nicht so viel Planungszeit nötig, aber wir haben es genossen und es als Teil der Reise angesehen. Davon abgesehen, sollte man eine gute Reiseplanung aber nicht unterschätzen, um unnötigen Ärger währenddessen zu vermeiden.

Was war am schwierigsten im Voraus zu planen?
Das ist schwierig zu beantworten! Die beste Antwort, die ich geben kann, wäre die Überlegung, welche Ausrüstung wirklich notwendig ist und welche man nicht unterwegs kaufen kann. Beispielsweise waren Landkarten schwierig zu bekommen, sobald wir Europa hinter uns gelassen hatten. Im Gegensatz dazu waren Gaskartuschen leichter zu finden, als wir zunächst dachten. Wir haben den Adapter für unseren Primus Express Kocher mitgenommen, und das hat gut mit den anderen Gaskartuschen funktioniert. Es wäre leicht gewesen, unser Gas aus Schweden mitzubringen, aber wir hatten wenig Platz im Auto, also haben wir uns dagegen entschieden. Es ging ständig um Prioritäten.

Hätten Sie irgendetwas besser planen können?
Ein „Planungsfehler“, den wir begangen haben, war es anzunehmen, dass es in Afrika immer heiß sein würde. Aber in Äthiopien zum Beispiel ist der nördliche Teil sehr hochgelegen, so dass es trotz seiner Nähe zum Äquator sehr kalt war. Daher wären ein wenig wärmere Kleidung und Bettwäsche/Schlafsäcke schön gewesen.

Wir hätten uns nicht mit so vielen Lebensmitteln eindecken müssen, wie wir es getan haben, da Essen praktisch überall leicht erhältlich war.

Und letztlich hätten wir nicht einmal irgendwelche Visa im Voraus besorgen müssen. Wir hatten eins für Syrien beantragt, aber das wäre nicht nötig gewesen. Visa können in den meisten Fällen im Nachbarland besorgt werden. Dies ist ideal für längere Fahrten, wenn man weiß, für welche Länder man ein Visum benötigt, so dass man nicht riskiert, dass das Visum vor Erreichen der Grenze abläuft. Man muss allerdings beachten, dass die Beschaffung eines Visums je nach Einreise- und Herkunftsland unterschiedlich schwierig sein kann. /p>

Welche Dinge muss man unbedingt vor der Abreise erledigen?

  • Impfungen! Es ist wichtig, sich darum unbedingt schon lange vorher zu kümmern. Insbesondere wenn man mit Kindern reist, für die es die erste Impfung ist. Einige Impfstoffe erfordern mehrere Injektionen im Abstand von mehreren Monaten.
  • Eine gut sortierte Reiseapotheke
  • Eine gute Reiseversicherung. Wichtig ist auch, das Kleingedruckte zu lesen. Viele Reiseversicherungen decken die Länder und Regionen nicht ab, für die das Auswärtige Amt zu Reisen abrät.
  • Einen guter Kocher! Neben unserem Express-Kocher, den wir meistens verwenden, um Wasser für Tee und dergleichen zu kochen, haben wir auch noch einen Mehrstoffkocher mit zwei Brennern in einer Expeditionsbox. Wir betrieben ihn mit Benzin und es funktionierte reibungslos. Die Küche sollte keinen großen Aufwand bereiten, wenn man fernab der Zivilisation ist.
  • Ein hochwertiges Zelt, das den alltäglichen Verschleiß eines Lebens unterwegs gut aushält. Außerdem Ersatzteile und Reparaturset für die Zeltstangen und den Zeltstoff. Das gleiche gilt für den Kocher – Ersatzteile mitnehmen.
  • Kopien von Reisepässen, Kreditkarten und anderen wichtigen Dokumenten. Man sollte auch Kopien dieser Dokumente zu Hause lassen, so dass Freunde und Familienmitglieder Zugang dazu haben.
  • Haben Sie einen Notfallplan, für den Fall, dass etwas Schlimmes passiert. Jemand ist schwer krank, verletzt oder stirbt sogar. Bei Reisen mit Kindern ist dies vielleicht noch wichtiger, wenn zum Beispiel beide Eltern ernsthaft bei einem Autounfall verletzt werden …
  • Außerdem ist es wichtig, sich über die Kultur der Zielländer zu informieren, wie zum Beispiel welche Kleidung akzeptiert ist und welche nicht.
  • Genauso sollte man sich informieren, welche Orte oder Regionen man im Moment besser meiden sollte aufgrund von anhaltenden Konflikten usw.
     

Ist letztendlich alles gelaufen wie geplant?
Es lief wohl besser als geplant, wahrscheinlich aufgrund einer Kombination aus guter Planung und einer Portion Glück. Zum Beispiel blieben wir die ganze Zeit gesund, nur eines unserer Kinder hatte zwei Tage lang eine Magenerkrankung in Ägypten. Am Auto ist auch während der gesamten Reise nichts kaputt gegangen, obwohl es, das muss man schon sagen, eine sehr harte Behandlung durch die vielen schlechten Straßen aushalten musste. Wir hatten auch keinerlei Probleme an sämtlichen Grenzübergängen. Das einzige Mal, dass ein Zollbeamter das Auto durchsuchte, war in Ruanda auf der Suche nach Plastikbeuteln, die in dem Land verboten sind. Von unserer Ausrüstung ist nichts kaputt oder verloren gegangen, abgesehen von einer teuren Markensonnenbrille.

Von Anfang an waren wir besorgt darüber, wie die Kinder damit klarkommen würden, 40.000 km im Auto zu sitzen. Entgegen unserer Erwartungen hat das sehr gut geklappt. Wahrscheinlich lag es daran, dass das Auto während der Reise unser Zuhause war, wo wir all unsere Sachen hatten und das wir als sicheren Rückzugsort betrachteten. Darüber hinaus gab es andauernd neue Dinge zu sehen und zu entdecken in den verschiedenen Ländern, die wir durchquerten.

Haben Sie Tipps für andere, die das Gleiche machen wollen?
Kontaktieren Sie zunächst andere, die ähnliche Reisen gemacht haben. Die Menschen sind in der Regel sehr hilfsbereit. Auch wir haben uns im Anschluss an unsere Reise mit vielen angehenden Reisenden getroffen und ihnen geholfen.

Machen Sie die Planung zu einem Teil der Reise! Haben Sie keine Angst, Ihre Pläne zu ändern, wenn zum Beispiel aus Gründen der Sicherheit oder Ähnlichem eine Route nicht befahrbar ist. Übertreiben Sie es aber auch nicht mit der Planung, indem sie die Dinge zu genau festlegen. Sie müssen nicht von Anfang an festlegen, welche Straßen Sie nehmen, welche Sehenswürdigkeiten Sie besuchen und wie lange Sie an den einzelnen Orten bleiben wollen. Auf einer längeren Reise wird ein dermaßen genauer Plan zwangsläufig nicht eingehalten. Sie werden tolle neue Orte entdecken, nette Leute treffen und andere Dinge erleben, die wahrscheinlich sowohl Route als auch Zeitplan verändern werden.

Schauen Sie sich Ihren Blog an, um mehr über ihr Abenteuer zu erfahren...


Fragen Sie sich, was man auf einer Reise wie dieser alles mitnehmen muss? Hier ist eine Liste von dem, was die Familie Rinne für ihre Reise durch Europa und Afrika eingepackt hat.

Primus